Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Erneute Bohrungen an der Schleuse Horkheim

Datum 17.10.2018

In den kommenden Wochen werden in Horkheim in Ergänzung zu den bereits durchgeführten Baugrunduntersuchungen zwölf weitere Bohrungen im Zuge der geplanten Verlängerung der rechten Schleusenkammer für das 135 m-Schiff durchgeführt.

Vier Bohrungen werden vom Land und sieben Bohrungen vom Wasser aus erstellt.


„Umfassende Kenntnisse über die Baugrundverhältnisse sind für die Verlängerung der Schleuse eine zwingende Voraussetzung“, erklärt Tina Fauser, Projektkoordinatorin des ANH. Die Bohrlöcher werden wieder in Absprachemit dem Landratsamt Heilbronn mit Zement verfüllt bzw. als Grundwassermessstellen zur Erfassung des Grundwasserstands ausgebaut.
Die Bohrarbeiten werden durch die Fa. Sieberns & Stepanowicz GmbH durchgeführt und sind mit 378.000 Euro brutto angesetzt.

Mit Beeinträchtigungen durch Lärm- und Erschütterungen haben die Bürger während den Arbeiten nicht zur rechnen.