Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Neuer Wehrverschluss für das Wehr Horkheim

Heute wird der erste Verschlusskörper des Wehrs Horkheim mit einem Schwimmkran eingehoben.

Datum 01.03.2017

Heute wird der erste Verschlusskörper des Wehrs Horkheim mit einem Schwimmkran eingehoben. Die Arbeiten zur Grundinstandsetzung der Wehranlage in Horkheim sind so weit vorangeschritten, dass am 01. März 2017 der erste Wehrverschluss, ein sogenanntes Rollschütz, eingehoben werden kann.

Die Arbeiten zur Grundinstandsetzung der Wehranlage in Horkheim sind so weit vorangeschritten, dass am 01. März 2017 der erste Wehrverschluss, ein sogenanntes Rollschütz, eingehoben werden kann. In den folgenden Tagen werden die Aufsatzklappe, die Antriebe und Ketten sowie weitere Anbauteile eingehoben und montiert. Auch ein Teil des grundlegend sanierten Wehrsteges wird wieder eingebaut.

Das Rollschütz wurde mit einem Tieflader vom Werk des österreichischen Unternehmens Künz in Kechnec, Slowakei, bereits an den Neckar geliefert. Mit Hilfe eines Schwimmkrans wird es anschließend vom Neckar aus (Oberwasser) eingehoben. Der Verschlusskörper wiegt 65 Tonnen und die Aufsatzklappe 20 Tonnen. Der Schwimmkran von HEBO Maritime GmbH aus Mülheim an der Ruhr hat eine Traglast von 300 Tonnen, so dass der Wehrverschluss kein Problem für den Kran darstellt.

Grundinstandsetzung des Wehres

Die Sanierung des Wehres inklusive des Austausches der Verschlüsse war aufgrund starker altersbedingter Schäden nötig. Das Ende des ersten Bauabschnitts wird im Laufe dieses Jahres erwartet, wenn die Elektroinstallationsarbeiten und der Probebetrieb am ersten Wehrfeld abgeschlossen sind. 

Die Arbeiten an den beiden anderen Wehrfeldern umfassen Betoninstandsetzungsarbeiten an den Wehrpfeilern und den Aufbau neuer Wehrsohlen, den Neubau der Antriebshäuser und den Ersatz der Wehrverschlüsse, der Antriebe sowie der Elektro- und Steuerungstechnik. Diese Tätigkeiten werden in den darauffolgenden Jahren bis voraussichtlich 2020 durchgeführt.